AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Teilnehmer des bfp Fuhrpark-FORUM

§1 Geltungsbereich
§2 Anmeldung und Bestellbestätigung
§3 Teilnahmegebühren & Zahlungsbedingungen
§4 Ermäßigungen und Gutscheine
§5 Ticket und Teilnahmebestätigung
§6 Presse
§7 Stornierung und Umbuchung
§8 Programmänderung
§9 Schadensersatzansprüche/Haftung
§10 Fortbildungs- und Veranstaltungsunterlagen
§11 Bild- und Tonaufnahmen
§12 Datenschutz
§13 Anwendbares Recht und Gerichtsstand
§14 Widerrufsbelehrung

 

§1 Geltungsbereich

Diese Teilnahmebedingungen gelten für alle Verträge zwischen Teilnehmern und der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, (im Folgenden „Ausführender Veranstalter“ genannt) über die Teilnahme am bfp Fuhrpark-FORUM.

Der Ausführende Veranstalter beauftragt Dritte mit dem Online-Ticketversand der Teilnehmer. Alle Gebühren für die Veranstaltungsteilnahme werden im Namen und auf Rechnung des Ausführenden Veranstalters erhoben.

§2 Anmeldung und Bestellbestätigung

Durch Ihre Anmeldung – bei Anmeldung über das Internet durch Absendung der Anmeldung mittels Mausklick auf den Button „Kostenpflichtig bestellen“ – geben Sie ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages mit uns ab.
Nach Abschluss Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen eine Bestellübersicht per E-Mail zu. Nach Prüfung Ihrer Bestellung bekommen Sie von uns eine Rechnung per E-Mail. Ein wirksamer Vertrag mit uns kommt erst durch die Rechnung zustande.
Wir übersenden Ihnen nach unserer Wahl Rechnungen per E-Mail oder per Post. Sie stimmen einer ausschließlichen Versendung der Rechnung per E-Mail zu und sind damit einverstanden, dass in diesem Fall eine Rechnung in Papierform nicht geschuldet ist. Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.

Bei Anmeldung über das Internet können Sie Eingabefehler vor dem Absenden Ihrer Anmeldung mit den auf unserer Internetseite zur Verfügung gestellten technischen Mitteln sowie über die üblichen Funktionen Ihres Internetbrowsers und Ihrer Tastatur/Maus korrigieren. Mit Anklicken des „Kostenpflichtig bestellen“- Buttons haben Sie eine verbindliche Anmeldung (Angebot) vorgenommen; Eingabefehler können danach nicht mehr korrigiert werden.

Da wir den Vertragstext bei der Anmeldung über das Internet nicht speichern, kann dieser nach Abschluss des Anmeldevorgangs nicht mehr abgerufen werden.
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail. Diese enthält eine Zusammenfassung der Inhalte Ihrer Buchung und weitere aktuelle Informationen und Kontaktdaten. Die Rechnung folgt nach Prüfung der Bestellung separat und wird elektronisch an die angegebene E-Mail Adresse zugestellt.
Umbuchungen und Stornierungen bedürfen der Schriftform. Wir erheben bei Umbuchungen/Änderungen eine Bearbeitungsgebühr von 50 € pro geändertem Teilnehmer.

Bei Stornierungen wird u. U. eine Bearbeitungsgebühr bzw. die volle Teilnahmegebühr fällig, (vgl. Abschnitt § 7 „Stornierungen und Umbuchungen“). Das Benennen von Ersatzteilnehmern ist gegen die o. g. Bearbeitungsgebühr möglich.

Am 12.05.2019 wird die Onlineanmeldung geschlossen. Ab diesem Zeitpunkt ist ausschließlich eine Vor-Ort Registrierung möglich.

Seminare/Workshops/Vorträge: Die Teilnehmerzahl für die Seminare und Vorträge ist begrenzt. Die Vergabe erfolgt insoweit nach Eingang der Anmeldung. Die Teilnahme an einem Seminar ist daher mit Ihrer Anmeldung nicht automatisch gewährleistet. Eine Anmeldung vor Ort im Veranstaltungsbüro ist vorbehaltlich verfügbarer Plätze möglich. Die Seminarbuchung am 20. und/oder 23. Mai 2019 ist ausschließlich in Kombination mit einem Messeticket möglich.

Hotelbuchungen: Der ausführende Veranstalter bietet dem Teilnehmer über den online Ticketbestellprozess die Möglichkeit, seine Hotelübernachtung(en) in einem der dort aufgeführten Hotels zu buchen. Es besteht aber kein Anspruch auf Bereitstellung eines Hotelzimmers seitens des ausführenden Veranstalters. Die Hotelbuchung wird erst durch die o.g. Rechnungsstellung verbindlich.

Die in den Messeticketpreisen angebotenen Leistungen variieren nach Besuchergruppe und orientiert sich an der auf der Webseite angegebenen Leistungsübersicht.

§3 Teilnahmegebühren & Zahlungsbedingungen

Die Teilnahmegebühren werden – ohne Abzug – 14 Tage nach Erhalt der Rechnung, spätestens aber 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn, fällig. Bei Anmeldungen ab dem 15.04.2019 verkürzt sich die Fälligkeit der Zahlung von 14 auf 8 Tage. Bei kurzfristigen Anmeldungen, d. h. bei Anmeldungen, die kürzer als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgen, ist die Teilnahmegebühr bis spätestens zum Veranstaltungstag zu entrichten.
Wir akzeptieren nur die im Rahmen der Bestellung angebotene Zahlungsweise „Überweisung nach Rechnungsstellung“.
Als Währung akzeptieren wir ausschließlich € (Euro).

Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. 19% gesetzlicher Mehrwertsteuer.

§4 Ermäßigungen und Gutscheine

Gutscheine und Ermäßigungen sind nicht miteinander kombinierbar.
Gutscheine sind bei der online Ticketbestellung einlösbar und je nach Art und Umfang zeitlich begrenzt. Gutscheine können nur bei der online Ticketbestellung eingelöst werden. Der Gutscheinwert wird nicht in bar ausgezahlt

§5 Ticket und Teilnahmebestätigung

Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt den Rechnungsausgleich durch den Teilnehmer voraus. Ihr Ticket stellen wir Ihnen über einen Downloadlink an die in der Bestellung angegebene E-Mail Adresse zur Verfügung. Der Ticketversand erfolgt am 13.05.2019.
Bitte drucken Sie sich das Ticket aus und bringen es zum bfp Fuhrpark-Forum mit.
Zertifikate: Im Anschluss an die Veranstaltung wird eine Teilnahmebestätigung/Zertifikat der gebuchten Seminare und Workshops an die angegebene E-Mail Adresse zugestellt.

§6 Presse

Eine kostenfreie Zulassung zum bfp Fuhrpark-FORUM als Journalist/in ist ausschließlich über die Akkreditierung vor Ort möglich. Hierfür ist ein entsprechender Nachweis in Form eines Presseausweises notwendig.

§7 Stornierung und Umbuchung

Teilnehmer/-innen, die den Vertrag über die Teilnahme als Verbraucher abschließen, also zu einem Zweck, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, steht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen ein Widerrufsrecht nach Maßgabe der nachstehend in Abschnitt § 14 angeführten Widerrufsbelehrung zu.

Im Übrigen bedürfen Umbuchungen und Stornierungen der Schriftform.
Der ausführende Veranstalter erhebt bei Stornierungen bis zum 31.03.2019 eine Stornogebühr von 50 € pro Teilnehmer. Bei späteren Stornierungen oder Nichtteilnahme müssen wir auf Zahlung der vollen Buchungsgebühr (inkl. Messeticket, Seminar- und Hotelgebühren) bestehen.

Umbuchungen/Änderungen der Teilnehmerdaten: Bis zum 30.04.2019 erhebt der ausführende Veranstalter pro geändertem Teilnehmer eine Bearbeitungsgebühr von 50 €. Ab dem 01.05.2019 ist keine Umbuchung/Änderung/Stornierung mehr möglich.
Es ist dem/der Teilnehmer/-in der Nachweis gestattet, dass uns kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

§8 Programmänderung

Wir behalten uns Änderungen im Veranstaltungs-Programm vor, soweit der Gesamtcharakter der Veranstaltung dadurch gewahrt wird. Solche Programmänderungen, ein Austausch von Referenten, unwesentliche Änderungen im Veranstaltungsablauf und/oder eine zumutbare Verlegung des Veranstaltungsortes berechtigten nicht zur Preisminderung oder zum Rücktritt vom Vertrag. Sollte bei einem Seminar/Vortrag die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, behalten wir uns vor, den Vortrag/Seminar abzusagen. In diesem Fall bemühen wir uns, den/die Teilnehmer/-in hierüber möglichst frühzeitig zu unterrichten.

Treten wir vom Vertrag zurück, erstatten wir die Teilnahmegebühr. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens von unseren Angestellten oder Erfüllungsgehilfen.

§9 Schadensersatzansprüche/Haftung

Der Teilnehmer erkennt mit seiner Anmeldung den Vorbehalt an, dass er/sie dem Ausführenden Veranstalter gegenüber keine Schadenersatzansprüche stellen kann, wenn die Durchführung der Veranstaltung durch unvorhergesehene politische, wirtschaftliche oder natürliche Gewalt erschwert oder verhindert wird, sowie wenn Programmänderungen wegen Absage von Referenten usw. erfolgen müssen.

Für Verluste, Unfälle oder Schäden gleich welchen Ursprungs an Personen und Sachen haftet der Ausführende Veranstalter nicht, soweit ihm, seinen leitenden Angestellten oder seinen Erfüllungsgehilfen nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Ausführende Veranstalter nur, soweit es sich um eine den Vertragszweck gefährdende Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt. Als vertragswesentliche Pflichten sind solche Pflichten anzusehen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertrauen darf. In diesem Fall ist die Haftung auf typische bei Vertragsschluss vorhersehbare Schäden begrenzt.

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für auf arglistigem Verschweigen eines Mangels oder Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhende Ansprüche sowie für Ansprüche aus der Verletzung von Körper, Leben und Gesundheit. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen des Veranstalters und des Ausführenden Veranstalters.

§10 Fortbildungs- und Veranstaltungsunterlagen

Das Namensschild, welches der/die Teilnehmer/-in vor Ort unter Vorlage des e-Tickets erhält, dient als Zugangsberechtigung. Es ist während der gesamten Veranstaltung gut sichtbar zu tragen und auf Verlangen vorzuzeigen.

Die ausgegebenen und zur Verfügung gestellten Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht – auch nicht auszugsweise – ohne unsere Einwilligung vervielfältigt werden. Wir haften nicht für die Inhalte der Seminarvorträge oder der begleitenden Arbeitsunterlagen, sofern kein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden von uns oder eines unserer Erfüllungsgehilfen vorliegt.

§11 Bild- und Tonaufnahmen

Während der Seminare, Workshops und Vorträge sind Bild- und Tonaufnahmen durch Teilnehmer nicht gestattet. Der Ausführende Veranstalter sowie von diesen beauftragte und/oder akkreditierte Personen und Dienstleister sind berechtigt, Fotografien, Zeichnungen und Videoaufnahmen vom Messegeschehen, den Teilnehmern und den Vorträgen anfertigen zu lassen und für Werbung, veranstaltungsbezogene Printmedien, Internet- und Presseveröffentlichungen (auch in Sozialen Netzwerken) zu verwenden und zwar ohne dass es einer ausdrücklichen Erklärung durch die betreffende Person bedarf.

Sollte die betreffende Person im Einzelfall nicht mit der Veröffentlichung eines Fotos ihrer Person einverstanden sein, bitten wir um unmittelbare Mitteilung an den verantwortlichen Fotografen/Kameramann.

Sollte die betreffende Person bei einer bereits erfolgten konkreten Veröffentlichung einer fotografischen Darstellung zu ihrer Person nicht einverstanden sein, bitten wir um umgehende Benachrichtigung per E-Mail, Telefon oder auf postalischem Wege, mit der genauen Bezeichnung der diesbezüglichen Abbildung. In diesem Fall wird die Abbildung binnen einer angemessenen Frist entfernt und nicht weiter veröffentlicht.

Mit der Anmeldung oder ggf. der Teilnahme auf Grund einer kostenfreien Einladung erklärt der Teilnehmer sein Einverständnis zu Bild- und Tonaufnahmen sowie zur Verwendung und Veröffentlichung solcher Aufnahmen zum Zwecke der öffentlichen Berichterstattung über die Veranstaltung oder die Bewerbung des Leistungsangebotes der Veranstalter und auf deren Webseiten, einschließlich sozialer Medien. Werden Eintrittskarten von Dritten bestellt, ist der Besteller verpflichtet, die durch ihn angemeldeten Teilnehmer auf diese Regelung hinzuweisen.

§12 Datenschutz

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten der Teilnehmer erfolgt auf Grundlage des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und ggf. des Telemediengesetzes (TMG), sowie auf Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung folgt aus Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Für die Anmeldung zur o.g. Veranstaltung ist das Erheben, Speichern und Verarbeiten persönlicher Daten unumgänglich. Die Daten werden an Dritte weitergegeben, die direkt in den Veranstaltungsablauf involviert sind und wenn der organisatorische Ablauf dies erforderlich macht.

Mit der Anmeldung zum bfp Fuhrpark-FORUM erklärt der/die Teilnehmer/-in sein/ihr Einverständnis, dass die bei der Anmeldung gemachte Angaben zu seiner/ihrer Person im Rahmen der Abwicklung des o.g. Veranstaltung erfasst, gespeichert, verarbeitet und den o.g. Erfordernissen entsprechend an Dritte weitergegeben werden dürfen.

Im Falle seiner erklärten Einwilligung im Rahmen der Anmeldung ist der/die Teilnehmer/-in zeigen sich damit einverstanden, in Zukunft Informationsmaterial zu Folge- und themenverwandten Veranstaltungen und aktuellen Informationen rund um das bfp Fuhrpark-Forum per E-Mail oder Post zu erhalten. Diese Einverständniserklärung kann der Teilnehmer jederzeit gegenüber der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, E-Mail: widerspruch@schluetersche.de, widerrufen, ohne dass dem Teilnehmer hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Verantwortliche Stelle bzw. Verantwortlicher im Sinne des BDSG bzw. der DSGVO ist die ausführende Veranstalterin (vgl. §1).

Der Teilnehmer kann jederzeit Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten verlangen und/oder der Speicherung und/oder Nutzung seiner Daten mit Wirkung für die Zukunft widersprechen und die Löschung bzw. Sperrung seiner personenbezogenen Daten verlangen. Eine Teilnahme ist dann u. U. nicht mehr möglich.

Ergänzend gelten die allgemeinen Datenschutzhinweise der ausführenden Veranstalterin, welche unter https://www.schluetersche.de/datenschutz einsehbar und abrufbar sind.

§13 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Ist der/die Teilnehmer/-in Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis das für unseren Firmensitz zuständige Gericht in Hannover.

§14 Widerrufsbelehrung

Sofern der Teilnehmer Verbraucher ist, er also das Rechtsgeschäft über die Teilnahme zu einem Zwecke abschließt, der weder seiner gewerblichen noch seiner selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, steht ihm ein Widerrufsrecht nach Maßgabe der nachstehend angeführten Widerrufsbelehrung zu, wenn der Vertrag über die Teilnahme als Fernabsatzvertrag geschlossen wird. Ein Fernabsatzvertrag ist gegeben, wenn die Vertragsverhandlungen oder der Abschluss unter Einsatz von Fernkommunikationsmitteln erfolgt (z.B. bei Anmeldung über unsere Internetseite, Vertragsschluss per E-Mail oder telefonisch).

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie nicht vor Erfüllung unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, Telefax: 0511 8550 -2411, E-Mail: info@schluetersche.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten.

Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Für den Fall, dass die Teilnahmegebühren an eine nicht in Deutschland ansässigen Bank zurücküberwiesen werden müssen und hierfür zusätzliche Bankgebühren anfallen, sind diese vom Teilnehmer zu tragen. Der ausführende Veranstalter wird die Teilnahmegebühr dann abzüglich der Bankgebühren zurücküberweisen.

Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.
Ende der Widerrufsbelehrung.

Stand: November 2018