Hygiene- und Sicherheitskonzept

Hygiene- und Sicherheitskonzept

Als Veranstalter ist es unser größtes Anliegen, dass Teilnehmer wie auch Aussteller beim bfp FORUM sicher sind.  Wir planen sehr konservativ und stellen sicher, dass alle Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Die Expertise der Messe Frankfurt sowie die Vorschriften des Landes Hessen beziehen wir in unsere Planung mit ein.

Aktuell können wir schon sagen, dass auf dem  weitläufigen und modernen Messegelände der Messe Frankfurt die Abstandsregeln umfassend eingehalten werden können und  wir als Veranstalter die Hygienemaßnahmen in vollem Umfang sicherstellen. Durch die großen Veranstaltungsräume ist eine COVID-19-konforme Durchführung gewährleistet. Reinigung und Desinfektion werden in regelmäßigen Intervallen erfolgen. Gleichzeitig ist für eine optimale Durchlüftung von Eingängen, Hallen und Konferenzräumen gesorgt.

Durch digitale Tools und präzises Einlassmanagement können wir Kontaktpersonen identifizieren sowie nachverfolgen und Besucherströme gezielt steuern.  So lassen sich Personen-Zutritte zur Veranstaltung im Bedarfsfall für jeden Veranstaltungstag auswerten.

bfp FORUM 2020 – die konkreten Schritte für Ihre Sicherheit:

Wichtigste Schutzmaßnahmen

Abstand: Die Einhaltung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen ist verpflichtend für jeden Messeteilnehmer. Dies gewährleisten wir mit folgenden Maßnahmen:

  • Beschränkung der Besucherzahl pro Tag
  • Erhöhung der Gangbreiten oder Einbahnstraßensystem
  • Weiträumige Eingangsbereiche und Zuhänge mit Besucherführung
  • Vorgaben für Aussteller zu Standbau und -ausstattung
  • Hinweisschilder und Bodenmarkierungen
  • Sicherheitspersonal in den Hallen achtet auf Einhaltung der Abstandsregeln
  • Kein Ticketverkauf vor Ort, ausschließlich Online-Vorverkauf

Zusätzliche Schutzmaßnahmen

Zur weiteren Senkung des Infektionsrisikos sind u.a. folgende Maßnahmen vorgesehen:

  • Technischer Schutz (z. B. Acrylglas) an Theken, Besprechungstischen und Infoständen
  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung je nach aktueller Gesetzeslage und in jedem Fall überall dort, wo Sicherheitsabstände kurzfristig nicht eingehalten werden können (z. B. Einlass, in intensiven Gesprächssituationen)
  • Kein Händeschütteln, möglichst häufiges Händewaschen
  • Optimale Hallenbelüftung (stündlich mehrfacher kompletter Luftaustausch durch Frischluftzufuhr)
  • Regelungen für Nutzung von Fahrtreppen und Aufzügen
  • Reinigungskonzepte für Stände, Hallen, Infrastruktur (insb. Toiletten)
  • Fest installierte und mobile Desinfektionsmöglichkeiten
  • Hinweisschilder zu Abstands- und Hygieneregeln
  • Eigenes Schutz- und Hygienekonzept der Accente Gastronomie Service GmbH für Restaurants und Catering auf dem Messegelände
  • Hygienevorschriften für Catering am Stand, z. B. Beschränkung auf verpackte Lebensmittel, Einweggeschirr

Medizinische Begleitung

  • Selbsterklärung aller Teilnehmer unmittelbar vor Messebesuch zu Symptomen, die auf eine COVID-19-Infektion hindeuten können, bzw. Kontakt zu Infizierten → verpflichtende Vorstellung zum Clearing bei Ja-Antworten
  • Sanitätsstation und medizinische Betreuung vor Ort
  • Medizinische Hotline für Aussteller, Besucher und Mitarbeiter vor, während und nach der Messe

Vorbereitende Maßnahmen für Infektionsfälle

  • Vollregistrierung aller Messeteilnehmer bei der Anmeldung für die Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall
  • Notfallkonzepte für den Ereignisfall
  • Definition und Vorbereitung ergänzender Schutzmaßnahmen zur Umsetzung bei erhöhter Gefährdungslage in Abstimmung zwischen Behörden, Veranstalter und Messe Frankfurt

Das Hygienekonzept wurde als Teil des gesamten Sicherheitskonzepts von der Messe Frankfurt entwickelt und vom zuständigen Gesundheitsamt genehmigt. Es wird bei Bedarf anhand von neuen Erkenntnissen und Vorgaben aktualisiert. Die Steuerung der Umsetzung liegt beim OSC (Operation Security Center), der zentralen Leitstelle der Messe Frankfurt, bei der auch Polizei, Sanitätsdienst und Feuerwehr angesiedelt sind. Je nach aktueller Einschätzung durch die relevanten Behörden kann es jederzeit zu einer Anpassung der Vorgaben und Maßnahmen kommen.